Webspace-Empfehlung: uberspace.de

Ich habe hier schon einmal etwas über uberspace geschrieben und möchte das noch etwas näher ausführen.

Uberspace ist ein toller Hoster für die eigene Homepage. Von der technischen Seite gibt es dort alles was ich brauche (und noch viel mehr), das Bezahlmodell ist einzigartig und die Jungs, die es betreiben, sind großartig. Hat man mal ein Problem oder eine Anregung genügt eine kurze Email und binnen eines Tages, meistens innerhalb weniger Stunden, hat man eine Antwort. Dabei sind die Jungs sehr freundlich, hilfsbereit, unbürokratisch und nicht übertrieben förmlich. 😄

Man merkt einfach, dass die Betreiber von uberspace aus der Technik kommen und Spass an der Arbeit haben. Sehr interessant ist auch dieses Interview mit Jonas Pasche, dem Chef von uberspace. Auch beim Lesen der FAQ musste ich teilweise wegen der Formulierungen schmunzeln, ein Beispiel:

Plattenplatz — Könnt ihr mir nicht doch mehr als 10 GB geben?

Leider nein.

Wirklich nicht.

So leid es uns tut.

Unser Fokus liegt wirklich woanders als auf dem Anbieten von viel Speicherplatz, das können andere besser und billiger.

[Detaillierte technische Erläuterung herausgekürzt]

Auch nicht für €€€?

Die Festplatten sind da eisern, wenn wir denen Geld anbieten, werden die leider nicht von alleine größer

Toll ist auch das hilfreiche Wiki, und die informative Homepage auf der alles in klaren Worten ohne irgendwelche unverständlichen Klauseln und Kleingedrucktes beschrieben steht.

Was mich überzeugt hat war auch der Zugriff per SSH, den sonst kein mir bekannter Shared Hoster bietet. Man muss sich nicht mehr mit FTP herumschlagen, sondern kann alles flott per Shell, wie auf dem heimischen Linux-Rechner, erledigen. Einziges Manko: uberspace verwendet als Betriebssystem CentOS, nicht Debian. 😉

Hier mal ein paar Eckdaten, was uberspace so alles bietet:

* 10GB Speicher
* 100GB Traffic
* SSH-Zugriff
* Keine Begrenzug bei: Email-Adressen, Datenbanken, Subdomains
* Viele global installierte Programmiersprachen, Datenbanken etc. (in verschiedenen Versionen)
* Die Möglichkeit Programme lokal im eigenen Userspace zu installieren

Die Details findet man natürlich bei uberspace.

Ich habe schon die Preisgestaltung angesprochen, was hat es damit auf sich? Uberspace hat ein ungewöhnliches Preismodell, man zahlt was man für angemessen hält. Der Mindestpreis beträgt nur 1€. Für mein Hosting dort müsste ich inkl. der de-Domain also nur 1,50€ pro Monat zahlen. Nach Aussage von uberspace sind die meisten Kunden aber bereit mehr zu zahlen und tun dies auch. Auch ich zahle mehr, da ich mit dem Angebot von uberspace viel zufriedener bin als mit dem Angebot meines vorigen Hosters, zahle ich auch ein bisschen mehr als zuvor.
Der Betrag, den man zahlen möchte, ist auch nicht in Stein gemeißelt, sondern kann monatlich angepasst werden.

Kurz gesagt: Uberspace ist ein toller Provider und seit ich dort bin, habe ich wieder viel mehr Spass daran neues auszuprobieren. Ich kann uberspace nur jedem empfehlen, was ich hiermit tue. Ich schreibe das hier auch nicht, weil ich dafür bezahlt werde o.ä., sondern weil ich von uberspace überzeugt bin. Das möchten die Ubernauten auch nicht anders:

Wer sich entscheidet, selbst Ubernaut zu werden, will das oft nicht für sich behalten. Und wir fühlen uns geehrt: Wir haben nämlich kein Referrer-Programm zum Mitverdienen und bezahlen auch niemanden dafür, besonders wohlwollend über uns zu schreiben. Wer uns empfiehlt, tut das aus Überzeugung und steht dafür mit seinem Namen – darauf sind wir dann doch mal ein wenig stolz, denn echtes Lob muss man sich eben verdienen. Bleibt die Frage: Wann stellst du uns selbst auf die Probe?

Teilen: FB | G+ | TW | E-Mail

Hinterlasse einen Kommentar oder diskutiere im OSBN-Chat.

In den Kommentaren können folgende Formatierungen genutzt werden.