Meine Gnome-Shell Extensions

Ich nutze mittlerweile die Gnome-Shell (früher nutzte ich Gnome2, kurz KDE3, länger XFCE, länger Fluxbox, ganz kurz KDE4, testweise E16) und mag die Gnome-Shell (aka Gnome3) recht gerne. Entgegen den ganzen Rants im Netz finde ich, dass man die Gnome-Shell effizienter nutzen kann als Gnome 2.
Ich möchte die dynamischen Workspaces nicht mehr missen und mag, dass sich die Gnome-Shell gut mit der Tastatur bedienen lässt. Hatte ich unter Gnome2 noch immer eine Maus dabei, so kann ich diese seit der Gnome-Shell getrost zu Hause lassen. Eigentlich stöpsel ich nicht mal mehr zu Hause eine Maus an. Das Argument die Gnome-Shell sei für Touchpanels oder kleine Bildschirme konzipiert kann ich also nicht nachvollziehen (habe ein Notebook mit 15,4" Display und einer Auflösung von 1920x1080).

Soviel zur Gnome-Shell im Allgemeinen. Womit viele Kritiker aber Recht haben ist, dass die Gnome-Shell nicht mehr alle Funktionen von Gnome2 zur Verfügung stellt. Die Gnome-Shell liefert quasi eine Basis und stellt eine Schnittstelle für Erweiterungen bereit, damit man sich nach eigenem Gusto Erweiterungen installieren kann.
Mittlerweile haben sich bei mir ein paar Standard-Erweiterungen herauskristallisiert, die ich sofort nachinstalliere wenn ich ein neues Gerät einrichte, da sie für mich einfach dazu gehören.

Das sind:

  • Applications Menu
    Ich fand es schade, dass irgendwann in der Gnome-Shell das Anwendungsmenü abgeschafft wurde. Im Normalfall bin ich zwar durch Drücken der Super-Taste und Tippen des Namens schneller. Ab und an weiß man aber bei erst kürzlich installierten Anwendungen den Namen nicht. Da ist es praktisch sich durch das Menü durchhangeln zu können.

Applications Menu

  • Audio Output Switcher
    Ich habe in der Küche ein Paar kleine USB-Boxen stehen, die zwar nicht den besten Klang bringen, aber die integrierten Laptop-Lautsprecher bei weitem übertrumpfen. Im Wohnzimmer schließe ich einen USB-DAC an, an dem mein Verstärker und an diesem meine Lautsprecher hängen. Außerdem nutze ich die integrierten Lautsprecher meines Notebooks, wenn ich unterwegs bin. D.h. ich wechsle öfters das Ausgabegerät. Meistens macht pulseaudio das selbstständig, aber manchmal funktioniert der Wechsel nicht. Da ist die Extension Audio Output Switcher ganz hilfreich, da ich bequem über das Menu umschalten kann und nicht in die Einstellungen wechseln muss.

Audio Output Chooser

  • Caffeine
    Manchmal möchte man nicht, dass der Bildschirm abdunkelt, das Laptop in Standby geht oder der Bildschirmschoner anspringt. Schaut man Filme mit einem Mediaplayer werden diese Funktionen automatisch deaktiviert. Bei Flash-Videos im Internet funktioniert das nicht immer. Hier hilft die Extension Caffeine. Bei mir aktiviert sie sich automatisch, sobald ein Video im Vollbild dargestellt wird (auch bei Flash-Videos von Webseiten), kann aber auch manuell durch Klick auf das Kaffee-Tassen-Symbol aktiviert werden.

Caffeine

  • GPaste-Integration
    Häufig möchte man etwas einfügen und wundert sich, weil nicht eingefügt wird was man einzufügen beabsichtigte. Nach kurzer Verwirrung wird klar, dass man in der Zwischenzeit etwas anderes in die Zwischenablage kopiert hat. In diesem Fall öffne ich die GPaste-Integration in Gnome3 und wähle den entsprechenden Eintrag in der Historie.

GPaste-Integration

  • Media Player Indicator
    Nicht essentiell, aber eine nette Spielerei auf die ich nicht mehr verzichten möchte. Im Menü wird das aktuell gespielte Stück angezeigt. Durch Klick auf den Namen des Mediaplayers wird dieser geöffnet. Man kann in diesem Menü auch direkt die Wiedergabe stoppen oder pausieren, sowie ein Lied vor- oder zurückspringen.

Media Player Indicator

  • OpenWeather
    Ein Wetter-Plugin der schicken Sorte. :)
    Nachtrag: Es wird ein API-Key benötigt.

OpenWeather

  • Timer
    Wenn ich gerade Essen im Ofen habe und weiß, dass ich in nächster Zeit am Rechner sitze stelle ich gerne den Gnome-Shell-Timer, statt einer normalen Küchenuhr oder eines Timers im Handy. Ich sehe dann rechts oben in der Gnome-Shell den Countdown ablaufen und sobald die Zeit abgelaufen ist, wird die Oberfläche abgedunkelt und ich muss den Ablauf quittieren bevor ich weiter arbeiten kann. Es besteht also keine Gefahr, dass meine Pizza verbrennt weil ich von einer interessanten Webseite oder dem Umbau eines Scriptes gebannt bin. :)

Timer

So, das war eine kurze Vorstellung der von mir präferierten Erweiterungen. Was sind für euch unverzichtbare Erweiterungen?

Teilen: E-Mail

Hinterlasse einen Kommentar oder diskutiere im OSBN-Chat.

In den Kommentaren können folgende Formatierungen genutzt werden.