Empfehlung: Clementine

Clementine

Mein Favorit unter den zahlreichen, für Linux verfügbaren, Audioplayern ist Clementine. Clementine ist kein reiner Audioplayer sondern ein Komplettpaket und bietet neben der Bibliotheksverwaltung und Wiedergabe zahlreiche weitere Funktionen. Man kann mit Clementine auch Musik umkodieren, Cover herunterladen, Tags editieren und vieles mehr. Ein Feature das mir bei vielen anderen Playern gefehlt hat ist die Einbindung von Geräten und das automatische Umkodieren. Das klingt seltsam, aber ich weiß nicht wie ich die Funktion benennen soll also erkläre ich es in groben Zügen: Ich binde ein externes Gerät (z.B. Handy, mp3-Player oder USB-Stick) in Clementine ein. Darauf kann ich Clementine dem Gerät unterstützte Formate (z.B. mp3, flac oder ogg) zuordnen. Klicke ich nun ein Album an und wähle An das Gerät senden wird die Musik vor der Übertragung automatisch umkodiert, wenn die Musik als flac vorliegt, das Gerät aber nur mp3 unterstützt.
Ansonsten bietet Clementine eigentlich alle wesentlichen Funktionen, die andere Audioplayer/Bibliotheksverwaltungen auch bieten. Da Clementine mit der Zielsetzung entwickelt wird einen Audioplayer in der Art von Amarok in Version 1 zur Verfügung zu stellen sollte Clementine vielen bekannt vorkommen. Amarok war ein toller Audioplayer, den ich gerne benutzte, der mir aber nach den großen Umbauten in Version 2 nicht mehr gefiel. Diese Lücke schließt Clementine bei mir seit längerem.

Hier ein Überblick über die Funktionen von der Clementine-Homepage:

  • Durchsuchen und Abspielen Ihrer lokalen Musiksammlung.
  • Internetradio hören, von Spotify, Grooveshark, SomaFM, Magnatune, Jamendo, SKY.fm, Digitally Imported, JAZZRADIO.com, Soundcloud, Icecast und Subsonic servers.
  • Suchen und Lieder abspielen, die Sie hoch geladen haben auf Box, Dropbox, Google Drive, und OneDrive
  • Erstellen intelligenter sowie dynamischer Wiedergabelisten.
  • Wiedergabelisten mit Reitern, Im- und Exportieren von M3U, XSPF, PLS und ASX.
  • Unterstützung für Cuesheets.
  • Abspielen von Audio-CDs.
  • Visualisierungen von projectM.
  • Liedtextte, Biografien und Bilder der Künstler.
  • Konvertieren von Musik in die Formate MP3, Ogg Vorbis, Ogg Speex, FLAC oder AAC.
  • Bearbeiten der Metadaten von MP3- und OGG-Dateien, Organisieren Ihrer Musik.
  • Abrufen fehlender Metadaten von MusicBrainz.
  • Podcasts entdecken und herunterladen.
  • Fehlende Albentitelbilder von Last.fm und Amazon herunterladen.
  • Plattformübergreifend - funktioniert unter Linux, Mac OS X und Windows.
  • Native Schreibtischbenachrichtigungen unter Linux (libnotify) und Mac OS X (Growl).
  • Fernsteuerung mittels Android-Gerät, Wii-Fernbedienung, MPRIS oder Befehlszeile.
  • Kopieren von Musik auf Ihren iPod, iPhone, MTP- oder USB-Massenspeicher.
  • Warteschlangenverwaltung.

Clementine

Clementine-Remote

Als Fernbedienung verwende ich Clementine-Remote um Clementine mit meinem Android-Handy zu bedienen. Clementine-Remote verbindet sich per WLAN mit meinem Rechner, was ich praktische finde da ich Bluetooth sowohl am Rechner, als auch am Handy immer ausgeschaltet habe.

Clementine-Remote

Teilen: FB | G+ | TW | E-Mail

Hinterlasse einen Kommentar oder diskutiere im OSBN-Chat.

In den Kommentaren können folgende Formatierungen genutzt werden.