Kurztipp: Audiodateien umkodieren

sehr hilfreich:
::: {.highlight} pacpl –to mp3 -p -r –bitrate 320 –outdir /home/martin/mp3 /home/martin/Musik :::
sehr hilfreich:
::: {.highlight} pacpl –to mp3 -p -r –bitrate 320 –outdir /home/martin/mp3 /home/martin/Musik :::
sehr hilfreich:
::: {.highlight} pacpl –to mp3 -p -r –bitrate 320 –outdir /home/martin/mp3 /home/martin/Musik :::
sehr hilfreich:
::: {.highlight} pacpl –to mp3 -p -r –bitrate 320 –outdir /home/martin/mp3 /home/martin/Musik :::

3 /home/martin/Musik :::

Mit --to mp3 gebe ich das Zielformat und über --bitrate die Bitrate an. Andere Formate (flac, ogg etc.) werden also in mp3-Dateien mit 320kbps umgewandelt. Über -p (--preserve) wird festgelegt, dass die Ordnerstruktur im Zielordner, der des Quellordners entspricht. -r sorgt dafür, dass das Quellverzeichnis rekursiv durchsucht wird und alle Musikdateien umgewandelt werden, nicht nur die Dateien, die sich direkt im Quellverzeichnis befinden.

Mit diesem Befehl sorge ich also dafür, dass meine Musiksammlung unter /home/martin/Musik noch mal als mp3 unter /home/martin/mp3 abgelegt wird.

Weiter Informationen können dem UU-Wiki oder der manpage entnommen werden.

Update 2016-08-26
konnte ich dies folgendermaßen reparieren:
::: {.highlight} find . -name “*.mp3” -print0 | xargs -0 mid3iconv -e UTF8 -d :::
konnte ich dies folgendermaßen reparieren:
::: {.highlight} find . -name “*.mp3” -print0 | xargs -0 mid3iconv -e UTF8 -d :::

-d :::

Inhalt

Teilen: E-Mail

Hinterlasse einen Kommentar oder diskutiere im OSBN-Chat.

In den Kommentaren können folgende Formatierungen genutzt werden.