Netflix und der Firefox unter Linux

Seit Version 49 erfüllt der Firefox sämtliche Anforderungen um Netflix auch unter Linux nutzen zu können. Mittlerweile nutze ich unter Debian Testing Firefox 51 (aus unstable) und ich werde immer noch per Browserweiche auf eine Seite weitergeleitet, die mir erzählt, dass ich die Voraussetzungen nicht erfülle und auflistet welche Kombinationen funktionieren.

Die Kombination Firefox >49 / Linux funktioniert aber. Es gibt technisch keine Probleme, man kann Netflix nämlich auch unter Linux mit dem Firefox nutzen wenn man den Browserstring folgendermaßen manipuliert:

    Linux / Chrome 53: Mozilla/5.0 (X11; Ubuntu; Linux x86_64) AppleWebKit/535.11 (KHTML, like Gecko) Chrome/53.0.2785.34 Safari/537.36

Dieser String ist bei about:config für die Variable general.useragent.override einzutragen.

Da sich nichts zu bessern scheint habe ich mich mal an den Support-Chat gewandt und ein freundlicher Mitarbeiter (oder ein Chat-Bot, aufgrund der sehr generischen Aussagen bin ich mir da nicht so sicher) nahm sich meiner an.

Es kamen lustige Aussagen, dass Netflix offiziell kein Linux unterstützt, da dies aufgrund der offenen Architektur Struktur schwierig sei (?!) [1], dass man aber keine speziellen Behandlungen für Linux-Nutzer hinterlegt hätte usw. Die letzte Aussage ist ein Witz wenn ich daran denke, dass Netflix funktioniert sobald ich den Browserstring manipuliere, aber wenn ich dies nicht tue auf eine andere Seite umleitet. Eine solche Browserweiche ist doch genau das, was Netflix laut Aussage dieses Support-Mitarbeiters (Chatbots?) nicht tut.

Ich habe versucht das Dilemma zu erklären, habe als Beispiel auch oben genannten Browserstring in den Chat kopiert und erklärt, dass es damit auch im Firefox funktioniert und Netflix also eine Browserweiche eingebaut haben muss, die sie doch bitte entfernen sollen. Darauf kam eine Erklärung über die Probleme Linux zu unterstützen, die man wohlwollend noch als wirr bezeichnen kann. [2]

Immerhin wurde mir auf meine Bitte die genannten Beschreibungen und technischen Details doch bitte an eine technische Abteilung weiterzuleiten, die vermutlich versteht worum es geht positiv beantwortet. Hoffentlich passiert dies wirklich und diese unnötige Beschränkung auf Google Chrome oder nervige Manipulation des Browserstrings sind bald passé.

Update

Wenige Minuten nach Erstellung dieses Blogposts trudelt auch das Transkript per Email ein. Hier zwei nette Auszüge:

[1]

[...] Wir blockieren Streaming auf Linux-Computern nicht aktiv, aber wir können nicht dafür garantieren, dass es zuverlässig funktioniert.Aufgrund der offenen Struktur von Linux haben wir keine Lösungen für Streaming-Probleme, die auf diesem Betriebssystem auftreten. [...]

[2]

Netflix hat an sich spezielle Wege, um an sein Ziel zu kommen. Diese Wege werden immer gegangen, um den Kunden die Chance zu geben Netflix zu schauen. Bei Linux ist das aber so, dass die Wege nicht immer gleich sind. Somit sammeln sich im Hintergrund die Daten an. Sobald Linux dann aber plötzlich einen anderen Weg geht, kann Netflix die Daten nicht mehr abrufen bzw. wiedergeben, die es benötigt. Das ist der Grund warum das auf dem Firefox an sich nicht möglich ist.

Update [2017-05-14]

Ich habe nachgetragen wo der UserAgent-String beim Firefox einzutragen ist. Danke an Anonym für den Hinweis.

Inhalt

Teilen: E-Mail

Hinterlasse einen Kommentar oder diskutiere im OSBN-Chat.

In den Kommentaren können folgende Formatierungen genutzt werden.